25 Oktober 2014

Oreo Cake-Pops

Oreo Cake-Pops sind in der Herstellung wirklich sehr einfach.


Wenn man einen Thermomix hat, 
wirft man einfach eine gekaufte Packung Oreos in den Mixbecher
und drückt ein paar Mal kurz auf die Turbotaste 
bis alles pulverisiert wurde.
Wenn man keinen hat, empfiehlt es sich die Kekse mit einem Messer
von der Füllung zu trennen. 
Die Kekse kann man dann in einer Schüssel mit z.B. einem Mörser 
zu Pulver zerstampfen. 
Würde man beim Zerstampfen die Füllung drin lassen,
könnte man die Kekse nicht wirklich gut pulverisieren. 
Beim Thermomix macht das nichts, die Füllung 
löst sich quasi in Luft auf ^^ und wenn man hinterher in den Mixtopf schaut,
fragt man sich wo das ganze "weiße Zeugs" geblieben ist.

So oder so hat man nun in jedem Fall
feingemahlene Oreo-Kekse und kann sie nun mit Frischkäse vermengen.
Ich würde immer erst mit einem Esslöffel Frischkäse anfangen 
und den ganzen Tag ordentlich mit den Händen zu einer Masse verarbeiten.
Vorsicht, ziemlich matschige Angelegenheit!
Frischkäse hinzufügen kann man nämlich immer noch,
denn hat man zu viel reingetan, 
bleibt einem nichts anderes übrig, 
als weitere Oreos zu kaufen und hinzuzufügen.

Hat man eine gut formbare Masse erhalten,
kann man den Teig nun zu Kugeln formen
und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen,
damit die Form ein wenig aushärtet.
Danach kann man sie dann mit Glasuren, Candy Melts, etc. überziehen.
Das schöne an einem weißen Überzug ist die schwarze Überraschung,
wenn man hineinbeißt.

Bedenkt, dass wenn ihr die Thermomix-Variante bevorzugt,
ihr vermutlich etwas weniger Frischkäse hinzufügen müsst,
denn immerhin beinhaltet diese Masse ja noch die Füllung,
auch wenn man sie nicht mehr sieht.

Man, jetzt so viel gequatscht, 
wo ich doch angekündigt habe, wie einfach die Oreo Cake-Pops sind.
Ich habe in diesem Fall auf die Stiele verzichtet und
die Cake-Pops stattdessen als Praline verpackt.

< Sie sind ziiiiiiiemlich mächtig! >

23 Oktober 2014

Zur Verlobung...

...wünschen wir Sebastian und Steffi alles Glück der Welt!


Verlobungszeit ist schönste Zeit,

Liebe wächst und Gemeinsamkeit.

Wir wünschen, dass stets findet,

was immer fester euch zusammenbindet.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

22 Oktober 2014

Joghurt-Cookie-Eis

In einem der vielen Rezeptbücher für den Thermomix
habe ich dieses Rezept gefunden und bin begeistert!
Eine tolle Mischung aus Schokolade und herbem Joghurt. 


REZEPT

Zutaten
120g Schokoladen-Cookies
250g Zucker
400g Naturjoghurt
400g Sahne (mind. 30% Fett) + evtl. Sahnesteif

Cookies in den Mixtopf geben und 2x ganz kurz die Turbotaste drücken. Die zerkleinerten Cookies in eine größere Schüssel umfüllen.
Zucker im Mixtopf 15 Sekunden lang bei Stufe 9 pulverisieren. Joghurt hinzugeben und 30 Sekunden auf Stufe 5 verrühren. Die zerkleinerten Cookies hinzugeben und alles 30 Sekunden auf Stufe 2 vermischen und zurück in die Schüssel füllen.
Die Sahne entweder im Mixtopf 1-2 Minuten auf Stufe 3,5 schlagen bis sie fest ist oder sie ganz normal wie früher auch^^in einem Gefäß mit einem handelsüblichen Mixer steif schlagen. Die geschlagene Sahne zur Plätzchen-Joghurt-Mischung in die Schüssel geben und unterheben.
Die Eismasse für 6 Stunden in den Gefrierschrank stellen. Während der ersten Stunde das Eis umrühren, damit sich keine Eiskristalle bilden.

19 Oktober 2014

Vorsicht, Stachelalarm!

Diese Geburtstagskarte ist für meine liebe Schwiegermama gedacht,
die schon oft für verirrte Igel im Garten Ersatz-Mami gespielt hat.



18 Oktober 2014

Apfel-Pfirsich-Torte

Gemeinsam mit der Familie 
haben wir heute diese fruchtige Apfel-Pfirsich-Torte vernascht.





REZEPT

Zutaten

Für den Biskuit
1 Pck. Vanillezucker
100g Mehl
100g Speisestärke
1/2 Pck. Backpulver
200g Zucker
4 Eier


Für die Füllung
400g Sahne
2 Pck. Sahnesteif
3 saure Äpfel
2 EL Zitronensaft
6 Pfirsichhälften (aus der Dose)
6 Blatt Gelatine
300ml Apfelsaft
1/2TL Zimt
150g Zartbitterschokolade

Den Biskuitboden habe ich im Thermomix zubereitet. Dazu alle Zutaten 50 Sek auf Stufe 3 verrühren. Bei 180° Ober-Unterhitze 25-30min backen.

Sahne, Sahnesteif und Puderzucker steif schlagen und kalt stellen.
Die Äpfel (ich habe Boskop aus dem eigenen Garten genommen) würfeln. Apfelsaft im Topf erwärmen, die Apfelstücke hinzugeben, mit Zimt würzen und ca. 5min köcheln lassen. Pfirsiche würfeln und mit der ausgedrückten Gelatine in den Topf hinzugeben und umrühren bis die Gelatine aufgelöst ist. Die Masse auf dem Biskuit verteilen und abkühlen lassen (1-2 Std.). Dann die Sahne darauf verteilen und wieder für mind. 2 Std. kalt stellen.
Kuvertüre schmelzen, abkühlen lassen (sonst schmilzt die Sahne) und dann über die Torte laufen lassen.


16 Oktober 2014

Eulige Herbstgrüße

Oktober ist wieder einer dieser Monate,
in denen man sich vor Geburtstagen kaum retten kann.
Glück für mich, 
denn herbstlichen Karten mache ich besonders gerne.


15 Oktober 2014

Herzallerliebste Cake-Pops

Seit April habe ich nun schon diese Herzform für Cake-Pops,
kam bisher aber noch nicht dazu
sie auszuprobieren.
Ich habe zwar hin und wieder ein paar Kuchenlollies gemacht,
muss aber auch zugeben, 
mich bisher noch nicht an diese Form getraut zu haben,
da ich dachte, dass der Cake-Pop zu schwer sein könnte.
Und dann wäre die ganze Arbeit futsch.
Aber Pustekuchen!
Von 30 Stücken
ist nur ein Einziges in die Schokotasse gefallen.
Mit der Quote kann ich leben 
und werde die Herzchen jetzt wohl öfter mal ausprobieren.


14 Oktober 2014

Schoko-Dattel-Walnuss-Cupcakes

Jeder normale Schoko-Cupcake 
lässt sich prima durch die Zugabe 
von gehackten Walnüssen und Datteln aufpeppen




12 Oktober 2014

Es ist Apfelzeit...

... auch auf meiner Karte.

Der Geburtstag ist zwar schon eine Woche her,
aber besser spät als nie ;)



© NaschEule. Made with love by The Dutch Lady Designs.